Filme

2021

2021

2018

2018

2017

 

 

2016

2016

 

2015

 

 

 

 

 

 

2015

 

 

2015

 

2014

2011

2011

2011

Lieb mich nicht aus Langeweile

Cool Girl

 

#28

 

 

 

Tanzmalerei

 

 

 

Kunstbetrachtung Museum Abteiberg

 

 

A Loosers Evening

Sponsorenfilm ASEAG

Eine Vorahnung. Und Schweigen

 

 

 

 

 

 

Darum geht es nicht, der Ballon ist in Liebe

Panoptikum

 

 

 

Mitschnitt Anatevka

Ihr kennt mich nicht!

Making of Stage

 

 

 

 

Point of view

In Kooperation mit der Künstlerin PIEKE (Lea Befeldt) wirkte ich an der Entstehung des Musikvideos "Lieb mich nicht aus Langeweile" mit und steuerte die Aufnahmen der Tänzerin Caroline Fahr bei.

Frei improvisiertes Tanzprojekt mit den Tänzerinnen Caroline Fahr und Jill-Marie Hackländer in Kooperation mit dem Gartenhallenbad Cronenberg.

In Zusammenarbeit mit Max Nürnberger entstand ein Kunstfilm um die wahre Erzählung eines Selbstmordes einer alten Frau. Dieser Film diente mir erfolgreich als Bewerbungsfilm zum Regiestudium.

Mit meiner Kamera begleitete ich Anna-Ganesha Gering mit ihren jungen Tänzerinnen und ihrem jungen Tänzer bei ihrer tanzpädagogischen Auseinandersetzung mit dem Thema Farben.

In einem kulturpädagogischen Projekt gingen wir verschiedenen Kunstwerken filmisch auf den Grund, um sie vor allem Jugendlichen zugänglich zu machen.

Premiere beim Potpourri-Festival Mönchengladbach.

Unter der Regie von Achim Bieler führte ich die Kamera beim professionellem Werbedreh der "movA-App" der ASEAG Aachen.

"Es ist eine Vorahnung, die alle gleichermaßen haben. Noch bevor es geschieht, wissen alle, dass das Boot den Wellen nicht mehr standhalten wird. Es ist hell und dunkel zugleich, als Menschen und Boot auseinanderfallen".

Ein Herzensprojekt, bei dem ich mich mit dem sehr realen Schicksal vieler Geflüchteter auseinandersetze, die den Weg über das Meer nicht überstehen.

Indoorprojekt. Man nehme drei Chaoten, einen Greenscreen und einen Ballon und ein solcher Film entsteht. Ein trashiger Stummfilm über die nicht ganz einfache Liebe zu einem Ballon.

Indoorprojekt. Selbst komponierte Klavierklänge und Gesang verschwimmen während eine Künstlerin ihrer Muse in verschiedene Sphären folgt. Ein künstlerisches Experiment in Zusammenarbeit mit der Tänzerin Jill-Marie Hackländer.

Inszenierung der Rudolf Steiner Schule Wuppertal

Mein Keller wird sich von diesem Dreh nie mehr erholen. In einem von Emotionskälte geprägten Elternhaus zerstört die Protagonistin ihr perfektes kleines Prinzessinenzimmer mit Farben und Gewalt.

Über Monate begleiteten mein Team und ich die Tänzerinnen und Tänzer der Show "STAGE- Eine neue Reise beginnt" um einen Einblick in die Arbeit dahinter zu geben. Ein ambitioniertes Projekt für eine damalige Film-Anfängerin mit einem Ergebnis, das sich auf jeden Fall sehen lassen kann

Premiere beim Borderline-Filmformat des Medienprojektes Wuppertal. Ein junges Mädchen bricht aus ihrem problematischen Umfeld aus und fragt sich, wie sie Spuren in diesem Leben hinterlassen kann.